Fintech: Investment Management

» zurück zur Video-Themenübersicht

Das Video bildet die Grundlage des Themenblocks.

Investment Management verstehen

Das knapp 7-minütige Video mit Prof. Dr. Andreas Dietrich gibt einen Einblick ins Thema Investment Management. Was versteht man unter digitalem Anlegen und welche Angebote existieren bereits auf dem Markt?

Quelle

iconomix. Investment Management mit Prof. Dr. Andreas Dietrich (11.06.2020, Dauer 06:30 Min.), aufbereitet mit nanoo.tv

Der Inhalt des Videos ist hier zusammengefasst.

Zusammenfassung

Das knapp 7-minütige Video mit Prof. Dr. Andreas Dietrich gibt einen Einblick ins Thema Investment Management. Was versteht man unter digitalem Anlegen und welche Angebote existieren bereits auf dem Markt?

Laufzeit: 06:30 Minuten


Einführung (00:00)

Der Ökonom Andreas Dietrich beschreibt, wie die Technologieentwicklung die Anlageberatung verändert hat. Intelligente Algorithmen können heute automatisierte Empfehlungen für Kunden generieren. In diesen technologischen Prozess sind sowohl Banken als auch Fintech-Start-ups involviert.

Vier Modelle im Bereich des digitalen Anlegens (01:05)

Heute existieren folgende vier Modelle im Bereich des digitalen Anlegens; Robo-Advisor, Social Trading, das Beratungsunterstützte digitale Anlegen und das sogenannte Hybride Modell.

  • Robo-Advisors basieren auf Algorithmen und generieren automatisierte Empfehlungen. Es findet somit keine Interaktion zwischen Kunden und Bankberatern statt.
  • Bei Social Trading kann man anderen Händlern «folgen» und ihre Kauf- und Verkaufsstrategie kopieren.
  • Das Beratungsunterstützte digitale Anlegen ist vor allem für Banken wichtig. Der Mensch ist bei diesem Modell im Vordergrund, die Maschine dient als Unterstützung.
  • Das Hybride Modell ist eine Mischung aus einem Robo-Advisor und dem Beratungsunterstützten digitalen Anlegen.

Zukunftsperspektiven (05:03)

In der Schweiz wird momentan noch viel Wert auf die persönliche Beratung gelegt. In anderen Ländern wie Grossbritannien und den USA sind rein digitale Angebote wie Robo-Advisors weiter verbreitet. Klar ist: In Zukunft werden alle Banken digital unterstütztes Anlegen anbieten müssen. Zudem werden Fintech-Unternehmen und grosse Tech-Firmen wie Google oder Apple eine grössere Rolle im digitalen Anlegen spielen.

Das Quiz beinhaltet sechs Fragen zum Thema Investment Management.

0%

Welche drei Faktoren spielen eine zentrale Rolle bei der Evaluation einer Geldanlage?

Richtige Antwort ! Leider falsch...

Die drei Faktoren Risiko, Rendite und Liquidität werden auch als das «magische Dreieck der Geldanlage» bezeichnet. Sie veranschaulichen den Zielkonflikt, der bei einer Geldanlage abgewogen werden muss.

Welche Tätigkeit gehört typischerweise nicht zur Anlageberatung?

Richtige Antwort ! Leider falsch...

Mit Lobbying ist eine Art der Interessenvertretung in der Politik oder auch in der Gesellschaft gemeint. Es ist somit keine Tätigkeit der Anlageberatung.

Welche Aussage zum digitalen Anlegen ist falsch?

Richtige Antwort ! Leider falsch...

Aktuell haben die meisten Anleger noch wenig Interesse an und wenig Vertrauen in rein digitale Beziehungen. Digitales Anlegen macht erst einen sehr kleinen Teil am gesamten Anlagevolumen aus.

Was kann man sich unter einem Robo Advisor vorstellen?

Richtige Antwort ! Leider falsch...

Sogenannte Robo Advisor, zusammengesetzt aus den Wörtern Robot (Roboter) und Advisor (Berater), basieren auf einem algorithmenbasiertes System, das automatisch generierte Empfehlungen zur Vermögensanlage gibt und diese auch automatisch und regelmässig umsetzt.

Was kann man auf einem Social-Trading-Netzwerk nicht machen?

Richtige Antwort ! Leider falsch...

«Social Trading» basiert auf dem Prinzip der sozialen Netzwerke, wobei jeder beliebige Nutzer seine eigenen Handelsstrategien publizieren oder in bereits veröffentlichte Handelsstrategien anderer Nutzer investieren kann. Fotos und Videos teilen gehört dagegen nicht zum Konzept.

Vervollständigen Sie den Satz: «Die Kosten von digitalen Anlageprodukten sind in der Regel …

Richtige Antwort ! Leider falsch...

Die tiefen und transparenten Kosten von digitalen Anlageprodukten gehören neben der Einfachheit in der Bedienung zu den grössten Vorteilen von digitalen Anlageprodukten.

Fintech: Investment Management
Da gibt es noch einiges zu Lernen - am besten, Sie sehen sich das Video (nochmals) an.
Nicht schlecht. Aber da geht bestimmt noch mehr - Aufträge schon gelöst?
Sehr gut! Sie kennen sich ja schon richtig gut aus mit digitalen Anlagemöglichkeiten!

Der Arbeitsauftrag bietet die Möglichkeit zur vertieften Auseinandersetzung mit dem Thema.

Dokumente

Der Wissenstext bietet fachlich fundierte Hintergrundinformationen zum Thema.

Digitales Anlegen – Anlegen der Zukunft?

Die Expertise, Wertschriften-Portfolios zusammenzustellen, den Kunden bei Anlageentscheiden zu beraten und mittels fundierter Analysen kurz-, mittel- und langfristig werthaltige Vermögensallokationen mit oder für ihre Kunden vorzunehmen, zeichnet in der eigenen Wahrnehmung viele Banken aus. Durch die Entwicklung neuer Technologien und das veränderte Kundenverhalten wird sich aber auch das aus Bankensicht wichtige Ertragsfeld der Anlageberatung verändern. Neuartige Technologien und intelligente Algorithmen ermöglichen im Zusammenhang mit der Allgegenwärtigkeit von Konnektivität und mobilen Geräten auch eine Digitalisierung im Anlagegeschäft. Bestimmte Kundengruppen sind heute informierter und dadurch anspruchsvoller in Bezug auf digitale und personalisierte Bankdienstleistungen.

Es gibt heute sowohl in der Schweiz als auch auf ausländischen Märkten eine Vielzahl an innovativen Angeboten im Anlagegeschäft. Einerseits sind verschiedene Fintech-Start-ups mit neuen Geschäftsmodellen in diesen Markt vorgedrungen. Andererseits haben auch einige etablierte Banken wie zum Beispiel die Bank Vontobel, die Basellandschaftliche Kantonalbank oder UBS auf die entsprechenden Entwicklungen reagiert und unterschiedliche (auch) digitale Geschäftsmodelle lanciert. Kunden haben neu die Möglichkeit, sich vielfältig über Anlagen zu informieren, in Communities über Investitionen sowie Chancen und Risiken zu diskutieren und digital ihr Geld zu verwalten.

Generell fallen unter «digitales Anlegen» sämtliche Formen der Geldanlage (Vermögensverwaltungsmandate, Anlageberatungen oder Social Trading), bei welcher entweder ausschliesslich oder unterstützend online eine individualisierte und in der Regel algorithmenbasierte Anlagestrategie vorgeschlagen, umgesetzt oder nachgebildet und dem Kunden online zugänglich gemacht wird. Analysiert man den Schweizer Markt, können basierend auf einer Studie der Hochschule Luzern und e.foresight vier Geschäftsmodelle identifiziert werden (siehe Abbildung 1). Diese unterscheiden sich in Bezug auf die Anzahl Optionen (Sophistizierung) sowie im Grad der Personalisierung und der Unterstützung.

Abbildung 1: Vier verschiedene Modelle von digitalem Anlegen (Quelle: Hochschule Luzern/e.foresight, 2017)
  • Sogenannte Robo Advisors, zusammengesetzt aus den Wörtern Robot (Roboter) und Advisor (Berater), basieren auf einem algorithmenbasierten System, das automatisch generierte Empfehlungen zur Vermögensanlage gibt und diese auch automatisch und regelmässig umsetzt. Auf unterstützende Beratung und Interaktionen zwischen dem Kunden und dem Anbieter wird weitgehend verzichtet. Trotz stark wachsender Anbieterzahl und zunehmender Vielfalt in der Angebotspalette haben sich die Volumina in den letzten Jahren in der Schweiz eher langsam entwickelt. Zudem haben auch einige Anbieter in der Zwischenzeit den Markt wieder verlassen. Viele Angebote von Robo Advisors stammen von FinTech-Unternehmen (siehe Abbildung 2). Es ist aber bemerkenswert, dass beispielsweise mit der Bank Vontobel oder der Basellandschaftlichen Kantonalbank auch etablierte Banken mit entsprechenden Angeboten in den Markt vorgedrungen sind. Interessant ist, dass Robo-Advisor-Angebote in einer ersten Phase vor allem von eher besser gebildeten, männlichen und digital affinen Personen genutzt werden.
Abbildung 2: Beispiel für einen einfach gehaltenen Robo Advisor vom FinTech-Start-up TrueWealth
  • Social Trading basiert auf dem Prinzip der sozialen Netzwerke, wobei jeder beliebige Nutzer seine eigenen Handelsstrategien publizieren oder in bereits veröffentliche Handelsstrategien anderer Nutzer investieren kann. Dadurch können Nutzer anderen Investoren folgen und die entsprechende Strategie übernehmen (vgl. Abbildung 3).
Abbildung 3: Würden Sie diesem Händler auf der Social-Trading-Plattform Wikifolio folgen und seine Strategie «kaufen»?
  • Beratungsunterstütztes digitales Anlegen verwendet digitale Beratungstools und ermöglicht algorithmenbasierte und umfangreiche Personalisierungsmöglichkeiten. Im Gegensatz zu den ersten beiden Möglichkeiten hat der persönliche Berater aber noch immer eine grosse Bedeutung. Dieses Geschäftsmodell wird deshalb vor allem von bestehenden Banken verfolgt.
  • Das Hybride Modell umfasst Merkmale der beiden Geschäftsmodelle Robo Advisors und Beratungsunterstütztes digitales Anlegen. Es vereint die Standardisierung eines Robo Advisor mit der Möglichkeit zur Beratung.

Verschiedene Umfragen zeigen eine grundsätzlich wachsende Offenheit und ein gewisses Interesse seitens der Kunden, von neuen Technologiemöglichkeiten in der Vermögensverwaltungsbranche zu profitieren. Als mit Abstand wichtigste Gründe für die Nutzung eines digitalen Anlagetools gelten tiefe Kosten und Einfachheit der Nutzung.

Fazit und Ausblick

Aktuell haben die meisten Anleger noch wenig Interesse an und wenig Vertrauen in rein digitale Beziehungen. Sie können und wollen auf die persönliche Beratung nicht verzichten. Gleichzeitig können zunehmende Erfahrungen mit derartigen Angeboten allenfalls die Investitionsbereitschaft erhöhen, was die Anlagesummen aus dem bereits fortgeschritteneren Markt in den USA und Grossbritannien zeigen.
Die wichtigste Eigenschaft eines digitalen Anlageprodukts ist die Einfachheit in der Bedienung. Zu den weiteren wichtigen Aspekten gehören die tiefen und transparenten Kosten.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass sich das digitale Anlegen in der Schweiz zurzeit noch in einer frühen Aufbauphase befindet. Es kann aber erwartet werden, dass sich das digitale Anlegen kontinuierlich weiterentwickelt, neue Anbieter in den Markt eintreten und die verwalteten Vermögen signifikant wachsen werden. Gleichzeitig kann davon ausgegangen werden, dass durch die Digitalisierung (auch) der Druck auf die Margen im Anlagegeschäft weiter zunimmt.

Quellen

Ressourcen für den Einstieg in den Unterricht oder zur Vertiefung sind hier vermerkt.

Für den Unterrichtseinstieg

Mehr zum Thema

Hier sind verschiedene Unterrichtsszenarien skizziert.

Didaktische Hinweise

Dieser Video-Themenblock ist für den Einsatz im Unterricht konzipiert und lässt sich leicht in eine bestehende Unterrichtssequenz einbauen. Es ist hilfreich, die Unterrichtsmodule Anlagefonds und Aktien und Obligationen mit den Lernenden vorweg besprochen zu haben.

Unterrichtsvorbereitung
Wie sollen die Lernenden gleichzeitig ein Video schauen und die dazugehörigen Arbeitsaufträge bearbeiten? Das nachfolgende Schema hilft, Klarheit zu schaffen.

Unterrichtszenarien
Daraus ergibt sich das jeweils passende Unterrichtsszenario. Hier sind vier gängige Szenarien dargestellt (zur Vereinfachung ohne die Unterscheidung, was im und was ausserhalb des Unterrichts geschieht):

Lernziele für diese Sequenz

Die Lernenden sind in der Lage ….

  1. …mit Hilfe des magischen Dreiecks der Geldanlage realistische Ziele für eine Geldanlage abzuleiten.
  2. …den Unterschied zwischen traditionellem und digitalem Anlegen einer Kollegin zu erklären. Dabei verwenden sie die Begriffe Einfachheit der Nutzung, Kosten und Transparenz.
  3. …Personen mit unterschiedlichen Anlagebedürfnissen die Vor- und Nachteile der vier Modelle des digitalen Anlegens merkmalsbezogen zu erläutern.

Stichwörter

Digitales Anlegen, Investieren, Robo-Advisor, Social Trading, Fintech, Digitalisierung, Portfolio, Diversifikation

Dokumente

  • Arbeitsauftrag
  • Lösungshinweise

Letzte Änderung:

((Hier sind die Anpassungen in Folge einer Überarbeitung vermerkt))

Aktualisiert

09.07.2020

Dieser Themenblock entstand unter Beteiligung von:

Konzeption

iconomix

Fachberatung & Skript

Andreas Dietrich, Prof. Dr. oec.
Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ, Hochschule Luzern

Didaktische Beratung Arbeitsauftrag

Dr. Daniel Schmuki
Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung

Video

iconomix. Investment Management mit Prof. Dr. Andreas Dietrich (11.06.2020)

Produziert durch yoveo AG im Auftrag von iconomix.

Aufbereitet mit nanoo.tv, der führenden kollaborativen Online-Mediathek für Bildungsinstitutionen in der Schweiz.